Begleitprogramm

Die TheaterKompagnieStuttgart gastiert seit 18 Jahren an Inthega-Theatern und hat sich mit ihren Klassiker-Inszenierungen einen Ruf als zuverlässiger Vertragspartner erworben. Neben der regelmässigen Spielplanerweiterung wurde auch das theaterpädagogische Begleitprogramm in Zusammenarbeit der Fachschaft Theaterpädagogik an der TheaterAkademie Stuttgart weiter ausgebaut. Wir müssen und wollen alles tun, um auch junge Menschen wieder ins Theater zu holen! Ziel ist es, diese jungen Menschen, die aufgrund der allgegenwärtigen Medienpräsenz ein völlig neues Adaptionsverhalten entwickelt haben, den Zugang zum Theatersehen wieder möglich zum machen, ein wichtiger Grund für die intensive Zusammenarbeit mit den Schauspielklassen der Theaterakademie.

1. „Regiegespräche“ in Klassen oder Jugendgruppen. Der Regisseur kommt ins Klassenzimmer und bringt den Schülern das Stück, dass sie am Abend erwarten wird, als eigene Lebenswirklichkeit nahe! Der Theaterabend wird verständlich gemacht und die Inszenierung so geschildert, dass die Schüler sie mit eigenen Erlebnissen verknüpfen können.

Antikenprojekt „Die Troerinnen/Lysistrate“

Finden Ausgrenzung, Krieg, Unterdrückung und Machtmissbrauch nicht auch innerhalb unseres eignen Alltages statt?

Ausländerfeindlichkeit, Diskriminierung und Unterdrückung von Frauen, oder die Kriege von Völkern um die Durchsetzung wirtschaftlicher oder religiöser Vorstellungen begegnen uns im Kleinen in jeder Gemeinschaft, vielleicht auch im Klassenzimmer? Anhand der Inszenierung geht der Regisseur mit den Schülern auf eine sehr persönliche Wahrheitssuche und stellt die Frage, ob es Instrumente gibt die uns helfen können, diese gesellschaftlichen wie auch persönlichen Herausforderungen zu identifizieren und mit ihnen umzugehen?

Hamlet

In der Inszenierung der TheaterKompagnieStuttgart ist der grübelnde Dänen-Prinz ein jugendlicher Rebell. Zuerst ernst und zweifelnd, dann immer hitzköpfiger, aufmüpfig, glühend und leidenschaftlich. Es ist ein junger Mann von heute , dieser Hamlet, eindringlich gespielt, dynamisch und action-betont, einer der brennt vor Rache, Wut und Zweifel. Doch nicht allein das moderne Outfit machen diesen Hamlet gut nachvollziehbar für heutige Zuschauer. Er lehnt sich auf, er rebelliert, er hadert, zaudert, hinterfragt - ein Heißsporn, manchmal auch ein bisschen Halbstarker, vor allem aber ein zerrissener, aufbegehrender junger Mann, das ist Elters Hamlet.
Die Presse war begeistert: "Drei Stunden packendes Drama..." (Badische Zeitung) - "Dieser Hamlet ist eine Wucht..." (Lingener Tagespost) - "Paul Elter - einfach grandios" (Südostbayrische Rundschau)

 

„Was Ihr Wollt“

Die Spaßgesellschaft
Urteile und Vorurteile in der Gesellschaft
Sein und Schein der eigenen Identität

„Mittsommernachtstraum“

Gesellschaftliche Zwänge, geträumte Freiheiten
Der Generationenkonflikt
Jugendliebe – und ihre Verirrungen

Die Regiegespräche sollen auch in der kommenden Spielzeit weiterhin kostenneutral bleiben und können sowohl im Klassenzimmer, als auch im Theater unmittelbar vor der Vorstellung stattfinden.

Aber wir haben den Eindruck, dass noch mehr geschehen muss. Darum haben wir zusätzlich zu den Regiegesprächen jetzt eine erfahrene Theaterpädagogin engagiert, die,

1. „Themenbezogene Theaterworkshops“ zunächst zu „Die Troerinnen“ und Doppelprojekt anbietet mit dem inhaltlichen Schwerpunkt: „Gewalt und Gewaltprävention“.

Dieser Workshop kann am Tag der Vorstellung gebucht werden, hat je nach Absprache eine Dauer von 1 ½ - 3 Stunden und läßt sich auch mit den Regiegesprächen kombinieren. Teilnehmerzahl: Max 30 Personen; Kosten: Euro 120.- bis Euro 180.-(je nach Länge), zusätzl. 1 Übernachtung für die Theaterpädagogin.

Es kann also ein ganzer Theatervormittag in Vorbereitung auf den Theaterabend stattfinden, der den Schülern Wissens, aber auch  Einblicke "aus erster Hand" in die spannende Welt der Theaterberufe ermöglicht..

Wir würden uns freuen, wenn Sie unser Angebot an örtlichen Schulen und Jugtendeinrichtungen weiterleiten und sind gerne bereit, die weiteren Verhandlungen dann direkt mit den Verantwortlichen zu übernehmen.

Mit herzlichem Dank für Ihr Interesse grüßen Sie

Cornelia Elter-Schlösser & Christian Schlösser